Verschieben in der Viererkette

Verschieben-nach-links

 

Verschoben nach rechts um den Angreifer Links mit dem Außenverteidiger und dem Mittelfeldspieler zu doppeln.

Innenverteidiger und Außenverteidiger ziehen die Kette dahinter nach rechts zusammen.

Außenverteidiger rückt erst raus wenn seine Mitspieler die Verschiebebewegung mit gemacht haben und wenn die zuvor festgelegte Verteidigungslinie ca. 23 Meter erreicht sind.

Dribbelt der Gegner auf die Kette zu, lässt sich diese zurück fallen bis zur Verteidigungslinie, um den Angriff zu verzögern und dem Mittelfeldspieler und den beiden Sechsern die Möglichkeit zu geben  mit einzugreifen und zu doppeln.

Dreht der Gegner auf und will Flanken oder einen Pass in die Tiefe Spielen muss der Mittelfeldspieler oder einer der beiden Sechser dies verhindern. Gleichzeitig lässt sich die Kette zurück fallen und zieht sich enger zusammen. Es besteht auch die Möglichkeit gemeinsam raus zu rücken und die Flanke bzw den Pass in die Tiefe als Abseits zu stellen. Dies ist aber in unteren Liegen mit sehr großen gefahren verbunden – da nur ganz klare Abseits erkannt und gepfiffen werden.

Der Torhüter muss dabei eventuelle Pässe oder Flanken hinter die Kette ablaufen und als Mitspielender Torhüter agieren.

verschieben-nach-rechts

 

Verschoben nach links um den Angreifer rechts mit dem Außenverteidiger und dem Mittelfeldspieler zu doppeln.

Innenverteidiger und Außenverteidiger ziehen die Kette dahinter nach links zusammen.

 

verteidigen-im-zentrum

 

Zusammen gezogen in der Mitte um den Angreifer auf den Mitspieler vom Tor weg zum doppeln zu lenken.

Innenverteidiger und Außenverteidiger ziehen die Kette dahinter zur Mitte zusammen.